Der BFH entschied, dass eine Vorfälligkeitsentschädigung grundsätzlich nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar ist (Az. IX R 42/13).

Der BFH hat entschieden, dass auch außergewöhnliche Kosten, wie die Kosten einer Falschbetankung des Kfz auf dem Weg vom Wohnort zur Arbeitsstelle, durch die Entfernungspauschale abgegolten sind (Az. VI R 29/13).

Das BMWi möchte den Spieler- und Jugendschutz im gewerblichen Glücksspiel stärken und die Regelungen zur Verhinderung von Steuerhinterziehung und Geldwäsche verbessern. Dazu hat das BMWi die Änderung der Spielverordnung angestoßen.

Neben der bereits von der Bundesregierung zugesagten finanziellen Unterstützung als schnelle Hilfe hat das BMF die zur Unterstützung der Opfer des Hochwassers in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien getroffenen Verwaltungsregelungen in einem BMF-Schreiben zusammengefasst. Sie gelten für Unterstützungsmaßnahmen, die vom 16. Mai 2014 bis 31. Dezember 2014 durchgeführt werden.

Der Bundesrat schlägt eine Neuregelung der Bestimmungen zur Ermittlungen von Gebäudesachwerten und zur wirtschaftlichen Gesamtnutzungsdauer von Gebäuden vor. Außerdem soll das Verfahren zur Ermittlung der Gebäuderegelherstellungswerte geändert werden. Das berichtet der Deutsche Bundestag.

Die Bundessteuerberaterkammer weist darauf hin, dass auch Kapitalgesellschaften, die mindestens eine natürliche Person als Gesellschafter haben, auf das neue automatisierte Verfahren zum Abzug von Kirchensteuer auf Kapitalerträge umstellen müssen.

Mit dem BMF-Schreiben wird das BFH-Urteil V R 10/10 vom 5. Juli 2012, umgesetzt und der geänderte Abwicklungsschein bekannt gegeben (Az. IV D 3 – S-7492 / 12 / 10001).

Die von der EU-Kommission eingesetzte MwSt-Expertengruppe hat am 12.06.2014 eine Stellungnahme zum MwSt-System abgegeben. Unternehmen sind aufgefordert, an einer entsprechenden Umfrage teilzunehmen.

Der Rat hat am 20.06.2014 eine (Teil-)Einigung über den Richtlinienvorschlag zur Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie verschiedener Mitgliedstaaten erzielt.

Das BMF hat das atualisierte Datenschema der Taxonomien (Version 5.3) als amtlich vorgeschriebenen Datensatz nach § 5b EStG veröffentlicht.